13.02.2017

tomato soup

Naptime... es ist gerade Mittagschlafzeit für den Mini-Lieblingsmenschen, denn heute ist »Goddi-Tag«. Tja und da dachte ich mir, ich nutze die Zeit dafür, mal wieder einen Blogpost zu tippen. Denn als die Kleine vorhin genüsslich ihre Nudeln mit Tomatensauce verspeist hat, ist mir eingefallen, dass ich ja noch ein paar Fotos von der leckersten Tomatensuppe überhaupt in meinem »To-Blog-Folder« habe, die nur darauf warten verbloggt zu werden. 

rezept tomatensuppe

Ich muss ja gestehen, dass ich lange Zeit ein Tomatensuppenverächter gewesen bin und immer wenig begeistert war, wenn es eben diese gab. Irgendwann ist mir ein Rezept in die Hände gefallen, das anders war als alle anderen, also hab ich mir das notiert, mit der Absicht es dann auch mal auszuprobieren. Ja aber es vegetierte dann eine laaaaange Zeit in meiner Rezeptbox bei den Rezepten zum Ausprobieren dahin, total ignoriert weil es ja eben doch nur Tomatensuppe war. Bis zu dem Tag, als ich mich mit der Mutter einer Freundin über passierte Tomaten unterhalten habe - fragt mich jetzt nicht, wie wir auf das Thema gekommen sind, ich hab keine Ahnung. Auf jeden Fall sagte sie, dass sie seit Jahren schon keine passierte Tomaten mehr verwendet sondern nur die ganzen geschälten aus der Dose, aller höchstens mal die stückigen. Ihre Erklärung war dann sehr einleuchtend und logisch - sie meinte, dass die Hersteller bei den ganzen Tomaten nur einwandfreie und vollreife Früchte verwenden können, sieht man ja sonst wenn es nicht so ist. Bei den passierten allerdings, kommen auch mal nicht ganz reife oder einwandfreie Früchte mit rein, fällt bei der Menge ja nicht auf und schon gar nicht wenn sie kleingehechselt und passiert sind. Deshalb haben die passierten Tomate auch mehr Säure und Wasser... ding-ding-ding ... das war dann einer dieser »imaginäre-Glühbirne-überm-Kopf-Momente« [natürlich eine LED-Lampe und keine Sparlampe mit giftigem Gas drin] 
Ich hab da jetzt auch nicht weiter nachgeforscht und keine Studie darüber erhoben, aber es macht für mich Sinn und dann nehme ich das jetzt einfach mal so hin. Was meint ihr? 

Säure, genau das ist es was ich an der Tomatensuppe nicht mag, die ist einfach nicht tomatig-süß, sondern irgendwie immer etwas säuerlich. Da meine Mom Tomatensuppe immer mit passierten Tomaten gemacht hat, gab es in meinem Kopf aber keine andere Option. Schön blöd, hätte ich ja mal selbst drauf kommen können, weil wenn ich Tomatensauce bzw. Pizzasauce einkoche, dann nehme ich dafür auch immer ganze geschälte Tomaten. Man, manchmal kommt man nicht auf die nahe liegenden Dinge! 

Long story short... als ich dann abends mal wieder Lust auf Suppe hatte, wurde dann doch mal das lang-ignorierte Tomatensuppenrezept raus gezogen und mit ganzen Tomaten gekocht. Und surprise surprise... es war lecker, genau so muss Tomatensuppe sein! Seitdem hab ich die Suppe ziemlich oft gekocht und etwas verändert, aber die nicht so geheimen Geheimzutaten - Pinienkerne und Ciabatta - sind geblieben und machen die Suppe zur besten Tomatensuppe ever. 

So und jetzt genug drum herum geschrieben, hier nun endlich das Rezept.

rezept tomatensuppe


best tomato soup

2 Portionen

zutaten

4 EL Pinienkerne
2 Scheiben Ciabatta [oder Baguette]
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe [optional, bei mir kommt er nicht in den Topf ;)]
4 getrocknete Tomaten
etwas Olivenöl
1 EL brauner Zucker
2 Dosen à 400 g geschälte Tomaten
1 TL getrockneter Oregano
Salz & Pfeffer
evtl. 1/4 - 1/2 L Gemüsebrühe

topping

frischer Basilikum
geröstete Pienienkerne
frischer Parmesan
grober Pfeffer
Ciabattabrot

zubereitung

Die Pinienkerne im Topf ohne Öl rösten, die Brotscheiben im Backofen oder Toaster rösten, die Zwiebel, den Knoblauch und die getrockneten Tomaten würfeln. Die Pinienkerne aus dem Topf nehmen und beiseite stellen. 

Etwas Olivenöl in den Topf geben und erhitzen, die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin glasig dünsten, den braunen Zucker dazu geben und etwas karamellisieren lassen, dann die getrockneten Tomaten und die Dosentomaten in den Topf geben, die Tomaten etwas zerdrücken, die Brotscheiben und Pinienkerne dazu geben, mit Oregano, Salz und Pfeffer würzen und zum kochen bringen. Alles zusammen 30-45 Minuten offen leicht köcheln lassen.

Alles mit dem Pürierstab fein mixen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
Die Suppe ist sehr dick, wer sie lieber etwas flüssiger mag, fügt noch etwas Gemüsebrühe hinzu. 

Die Tomatensuppe mit frischem Basilikum, gerösteten Pinienkernen, Parmesanspäne, grob gemahlenem Pfeffer und geröstetem Ciabattabrot servieren. 

Grilled Cheese Sandwiches sind übrigens auch mega lecker dazu - hatte ich ja oben schon erwähnt - Soulfood at its best! 
 rezept tomatensuppe

Und ich sag euch eins, passierte Tomaten kommen mir nicht mehr ins Haus - also nicht dass die jetzt aus der Teufelsküche sind, aber total unnötig - es ist mir auch egal, ob die Theorie nun so stimmt oder nicht. Wenn ich passierte Tomaten brauch, kommen einfach die ganzen in den Mixer oder gar durch's Sieb. Was benutzt ihr denn? Passierte, stückige oder ganze Tomaten? Habt ihr eine Geheimzutat für leckere Tomatensuppe? Was auch sehr gut passt, ist ein Schuß Sherry zum Ablöschen nach dem Karamellisieren - der verleiht der Suppe einen kleinen extra Kick. 

rezept tomatensuppe

Ich glaub der Mini-Lieblingsmensch ist so langsam am Aufwachen - da reicht es mir wohl nicht mehr, die Fotos fertig zu bearbeiten. Das werd ich dann wohl auf's Wochenende verschieben. Heute Abend und morgen wird endlich mal wieder gebacken - Einhorntorte für den großen Lieblingsmenschen und dann wird erst mal Geburtstag gefeiert. Whooohooo! 

Taaaage später...

So jetzt aber, Torte gebacken, Geburtstag gefeiert, Fotos bearbeitet... und online damit. 
Habt eine wunderbare neue Woche. 
xo. 
Share:

Kommentare

  1. Sieht köstlich aus und klingt mindestens genau so gut!
    Für Pastasaucen oder Ähnliches verwende ich auch lieber geschälte oder stückige Tomaten. Bin da ganz auf deiner Seite. :D

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Ina.
      Unbedingt ausprobieren, das getoastete Brot und die Pinienkerne machen die Suppe mega lecker.
      xo.

      Löschen
  2. Meine liebe Mareen ♥ Shame on me, dass ich erst jetzt dazu gekommen bin mich endlich mal hier zu Wort zu melden! Das wird nie wieder so lange dauern, versprochen ♥ Ich hab mich nämlich wirklich WAHNSINNIG über dieses Rezept gefreut - ich bin der totale Tomatensuppen-Fan und find deine Variante schon von den Fotos her so unglaublich lecker, dass ich die auf jedenfall bald nachmachen muss! Danke dafür ♥ Ich wünsch dir noch einen wundervollen Dienstag und drück dich ganz lieb :*
    Deine Duniii

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach meine liebe Duni, denk dir nichts dabei. Ich bin zur Zeit so ziemlich die treuloseste Tomate in der Bloggerwelt, weil ich viel zu wenig Kommentare schreibe. Hab mit aber fest vorgenommen, das wieder zu ändern. Also mach dir keinen Kopf, ich bin da keinem böse... muss mich da eher an die eigene Nase fassen ;)
      Freut mich auf jeden Fall, dass dir mein Rezept gefällt. Kannst ja dann mal berichten, wie's geworden ist.
      Hab noch einen fabelhaften Tag und fühl dich gedrückt ♥
      xo.

      Löschen
  3. Eine Tomatensuppe steht auch bei mir seit langem auf der To-Do Liste. Und das obwohl ich Tomatensuppe total gerne essen. Deine hier sieht sehr lecker aus. Und mit getrockneten Tomaten...kannte ich gar nicht. Muss aber sehr gut schmecken.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, liebe Diana.
      Die getrockneten Tomaten und die Pinienkerne sind das kleine Extra, was sie besonders lecker macht ;)
      Geheimtipp sozusagen.
      xo.

      Löschen

Danke! Ich freue mich immer über liebe Kommentare.
Ich werde ihn im Laufe des Tages freischalten und beantworten.

You just made my day.
xo. mareen


PS: Dear Mr or Mrs Anonymous, don't even bother to waste those couple minutes it takes to type a message. I am moderating my comments and I won't publish any that have nothing to do with my post and are just written to promote your website, nor will I ever click on your website links - never ever.
Thank you!

© chocolate & clouds - food | diy | life | impressum
Blog Design Handcrafted by pipdig